Premier League 9. Spieltag 2012/2013

Seiteninhalt

    Die Premier League geht in den 9. Spieltag und es warten sicher weitere Überraschungen auf uns. Wie wird Chelsea auf die Champions League Niederlage reagieren und werden die Verfolger endlich Zähne zeigen oder sich weiter schwer tun? Wer rutscht weiter ab, vielleicht sogar teure Team mit Tradition wie Aston Villa und kann Everton weiterhin oben mitspielen und am Ende sogar einen Tanz in der Champions League wagen? Hier die interessantesten Duelle.

    Reading – Fulham

    Reading sitzt im Tabellenkeller fest und wirklich überraschend kommt das nicht. Wir haben hier so etwas wie den Zwerg der Liga wenn es ums Budget geht und die Premier League dürfte da so extrem sein wie keine andere Liga der Welt. Schon das zweitkleinste Budget ist bereits beinahe das Doppelte von Reading. Interessant wird es weil viele mutmaßen, dass Reading aus Verzweiflung endlich offensiver auftreten wird mit zwei Spitzen statt einer. Das würde wahrscheinlich Pogrebnyak neben Le Fondre aufstellen. Noel Hunt wird ausfallen nach seiner Verletzung, die er sich gegen Liverpool zugezogen hat.

    Fulham konnte gegen Aston Villa einen knappen 1-0 Sieg verbuchen und wird nun alles daran setzen einen positiven Trend zu erreichen. Die Rückkehr von Ruiz und Duff dürfte dem Team einen wirklichen Auftrieb im Mittelfeld geben und sogar den Ausfall von Simon Davies vergessen machen. Im Sturm wird man vermutlich auf Berbatov und Rodallega setzen, da beide zuletzt stärker schienen als Petric.

    Tipp: Sieg Fulham – 2,62 William Hill

     

    Wigan Athletic – West Ham United

    Wigan hat weiterhin Verletzungssorgen, insbesondere auf Grund des Ausfalls von Alcaraz in der Abwehr. Für ihn wird erneut Figueroa auflaufen, neben Rammis und Caldwell. Wigan kämpft wie in jeder Saison gegen den Abstieg oder präziser gesagt: sie hoffen auf ein erneutes Wunder, da man sich fragen muss wie sie überhaupt die letzten drei Saison den Ligaverbleib geschafft haben. Man muss jedoch zugeben, dass Wigan es immer wieder schafft junge Talente einzufangen wie den 19-jährigen Japaner Miyaichi, der wahrscheinlich gegen West Ham ausfallen wird. Wigan Sturm ist eines der Schwächen, denn mit Kone und Di Santo haben wir hier maximal durchschnittliche Stürmer. Vor allem Di Santo dürfte irgendwann seine Karriere mit dem Satz „er war ein Talent“ beenden.

    West Ham dürfte mit dem aktuellen siebten Platz fast alle überraschen, aber sie arbeiten hart und werden dafür belohnt. Das Team zeigt auf dem Platz ein beherztes  Offensivspiel, das vor allem durch eine vielfältige Mannschaft ermöglicht wird. Mit Vaz Te und Carlton Cole hat man Potenzial im Sturm (auch wenn Cole weit ist von der Form, die er vor seiner damaligen Knieverletzung hatte), aber dann kommen vor allem aus dem Mittelfeld zahlreiche starke Spieler nach wie Nolan, Noble, Diame oder Taylor. Ein Problem sind die zahlreichen Verletzungen: Demel fällt in der Abwehr aus, Vaz Te im Sturm und Taylor, Diarra und Collison sind ebenfalls nicht einsatzfähig. Damit dürfte Benayoun einen Platz in der Startelf bekommen, neben Nolan und Jarvis, hinter Andy Carroll.

    Am Ende sprechen hier zwei extrem schwache Defensiven für ein torreiches Spiel.

    Tipp: Über 2,5 Tore – 1,83 Betvictor

     

    Everton – Liverpool

    Wer Derbys mag, der wird dieses Spiel LIEBEN. Es ist das Liverpooler Stadtderby und die Zeiten, in denen Liverpool dominierte sind endgültig vorbei. Wir haben hier ein Duell auf Augenhöhe wobei Everton sogar höher steht in der Tabelle. Wie sehr sich diese Vereine hassen kann man wunderbar am Ex-Everton Mann Rooney sehen, der schon mal sagt, dass Liverpool hasst und ihnen alles Schlechte wünscht.

    Everton muss versuchen dieses Duell sachlich anzugehen, sie stehen auf einem fantastischen vierten Platz, aber sie haben zahlreiche Verfolger, sind aber gleichzeitig nur drei Punkte hinter den zwei Teams vor ihnen und nur Chelsea scheint im Moment uneinholbar. Problematisch ist die Rote Karte, die Pienaar im Spiel gegen QPR kassiert hat. Hier könnte Mirallas eine Option sein. Der Belgier würde offensiv sicherlich die passende Vertretung darstellen. Ansonsten funktioniert Everton als Team ohne dabei herausragende Stars zu haben, aber genau das ist es was Moyes hier immer geformt hat. Jelavic ist nicht ganz so treffsicher wie in der letzten Saison, aber er bleibt eine Bereicherung und mit Fellaini, Mirallas und Neville hat man noch weitere Möglichkeiten auf dem Platz, wobei die offensiven Fähigkeiten von Baines nicht unterschätzt werden sollten, auch wenn er in der Abwehr seinen Platz hat.

    Liverpool hat in diesem Spiel einiges zu verlieren. Neben dem Prestige ist man bislanf lediglich auf dem 12. Tabellenplatz, was nicht reichen wird um die Besitzer zufrieden zu stellen und auch nicht reichen wird um Stars wie Suarez zu halten. Entscheidend wird sein wie viel Kreativität man im Mittelfeld produzieren kann. Gegen Anzhi überraschte Liverpool mit einem Sieg, allerdings war auch hier die Vorstellung eher mau. Insgesamt ist Everton nicht immer individuell besser, aber als Team sind die Liverpool überlegen.

    Tipp: Sieg Everton – 2,70 Betvictor

    Valentin Baumann Valentin Baumann

    Ich bin jetzt seit über 10 Jahren in dieser Branche. Mein Hauptziel ist es, Menschen ehrliche und sichere Bewertungen zu geben.