ÖFB-Cup Historie

ÖFB-Cup Österreich
Foto: Panther Media / Alamy

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar ist Geschichte. So gut wie alle Akteure befinden sich in der redlich verdienten Winterpause. Österreich hat zwar nicht am größten Turnier teilgenommen, das es im Fußball gibt, der Ball ruht dennoch im ganzen Land. Erst am 10.2.2023 rollt die Kugel wieder in der Bundesliga.

Traditionell beginnt eine Saison aber mit dem ÖFB-Cup, der eine Woche vor Bundesligastart mit dem Viertelfinale fortgesetzt wird. Der österreichische Cup hat eine lange Tradition. Schon seit 1919 wird er beinahe jedes Jahr ausgetragen. Der erste Sieger damals hieß Rapid Wien.

1938 wurde Österreich an Deutschland angeschlossen und die Austragung des Österreichischen Fußball Cups endete vorerst. Erst im Jahre 1958, als der Europacup der Pokalsieger (UEFA Cup, Euro League) eingeführt wurde, hat der ÖFB (Österreichische Fußballbund) wieder einen Pokalbewerb ausgeschrieben.

Oefb-at Rekordpokalsieger in Österreich

Der Rekordpokalsieger in Österreich heißt Austria Wien. Die Violetten konnten gleich 27 Mal die begehrte Trophäe gewinnen. Von 1919 bis 1964 wurde der ÖFB-Cup ausschließlich von Wiener Mannschaften gewonnen. Das hat sich in den letzten 10 Jahren total geändert. RB Salzburg hat sowohl im österreichischen Cup als auch in der Meisterschaft die Vorherrschaft übernommen.

Von 2012 an haben die Roten Bullen den Pokal von 10 möglichen Titeln gleich acht Mal geholt. Auch in dieser Saison stehen die Mozartstädter erwartungsgemäß wieder im Viertelfinale. Der ÖFB-Cup wird in einem K. O. System mit insgesamt 64 Mannschaften ausgetragen. 

ÖFB-Cup Teams

Neben den Clubs aus der Tipico Bundesliga und der Sky Go Erste Liga haben 45 weitere Teams aus den Amateurligen der neun Bundesländer die Startberechtigung im ÖFB Fußball Cup. Der Anreiz, als vermeintlich kleiner Verein einem großen Club das Bein zu stellen, ist nach wie vor groß.

Es heißt ja nicht umsonst, dass der Cup eigene Gesetze hat. Bei der Auslosung des Cups hat grundsätzlich die erstgenannte Mannschaft Heimrecht. Bis zur dritten Runde darf aber in jedem Fall der Amateurverein vor den eigenen Fans spielen. Die wirklich großen Überraschungen blieben in dieser Cup Saison allerdings aus.

ÖFB-Cup Hightlights & Favoriten

In der ersten Runde konnten sich immer die Favoriten durchsetzen. Erst in Runde Zwei konnte sich das vermeintlich schlechtere Team für das Achtelfinale qualifizieren. So gelang es zum Beispiel dem Zweitligisten Admira Wacker, den Bundesligisten SCR Altach aus dem Bewerb zu kicken.

Das gleiche hat der FC Dornbirn geschafft. Die Vorarlberger konnten sich als Zweitligist gegen den TSV Hartberg, der in der Bundesliga spielt, durchsetzen und zogen ebenfalls ins Achtelfinale ein. Für die bislang größte Überraschung sorgte allerdings der Wiener Sportklub.

Der Verein aus der Regionalliga Ost (dritte Liga in Österreich) gewann in der zweiten Runde gegen den Bundesligisten Austria Lustenau mit 3:2. Der Traditionsverein aus der Hauptstadt gab sich mit dem Erfolgserlebnis im Achtelfinale aber nicht zufrieden. Dort trafen sie im kleinen Wiener Derby vor ihren herausragenden Fans auf den Rekord-Cupsieger Austria Wien.

Als der Underdog in der 22. Minute in Führung ging, wurde es zum ersten Mal richtig laut auf der Friedhofstribüne, auf der die eingefleischten Fans des Sportklubs stehen. Zwar wurde die Stimmung kurze Zeit später durch den Ausgleich etwas getrübt. Doch ans Aufgeben hat keiner von den 11 Akteuren des Aussenseiters gedacht.

Sie glaubten weiter an ihre Chance, etwas Großes zu erreichen und drehten im zweiten Durchgang so richtig auf. Als in der 61. Minute die hochverdiente Führung für den Wiener Sportklub fiel, brachen alle Dämme. Kurz vor Schluss gelang ihnen sogar noch der 3:1 Endstand und das Sportklub Stadion verwandelte sich in ein Tollhaus.

Das sind die Geschichten, die nur der Cup schreibt. Der verdiente Lohn für den krassen Aussenseiter ist das Viertelfinale. Dort stehen bis auf den Wiener Sportklub nur Mannschaften aus der Bundesliga. Der Sportklub bekommt es dort vor den eigenen Fans mit dem SV Ried zu tun. 

Die Hauptstädter strotzen nur so vor Selbstvertrauen und warum sollten sie nicht den Vorletzten aus Österreichs höchster Spielklasse ausschalten und auch noch ins Halbfinale einziehen. Eines der anderen Viertelfinale heißt Wolfsberger AC gegen Rapid Wien. Die Kärntner setzten sich bei Blau Weiß Linz klar mit 1:3 durch.

Rapid Wien hatte bei der WSG Tirol auch wenig Mühe und gewann mit 1:4. Das absolute Highlight Spiel im Viertelfinale lautet RB Salzburg gegen Sturm Graz. Die Mozartstädter stehen in der Bundesliga unangefochten mit sechs Punkten Vorsprung auf die Steirer auf Platz Eins der Tabelle.

Öfb Spiele – Cup-Sieger

Die Roten Bullen zogen mit drei Siegen und einem Torverhältnis von 12:1 in das Viertelfinale ein. Ähnlich erging es Sturm Graz. Sie haben auch alle drei Spiele gewonnen und dabei ein Torverhältnis von 10:1 geschafft. Lediglich im Achtelfinale beim Stadtrivalen GAK taten sie sich etwas schwer. 

Erst in der 65. Minute konnten sie das erlösende 0:1 erzielen. Bei dieser Paarung darf man echt gespannt sein, ob das Team aus der Steiermark dem dreifachen Serien-Cup-Sieger ein Bein stellen kann. Zuletzt konnte Sturm Graz im Cup Finale 2018 sensationell mit 1:0 nach Verlängerung gegen RB Salzburg gewinnen und sich zum Cup-Sieger krönen.

Außerdem empfängt der Linzer ASK im reinen Bundesliga-Duell die Austria Klagenfurt. Der LASK gewann die erste Runde deutlich, hatte aber in der zweiten Runde und auch im Achtelfinale große Probleme. Gegen den SC Imst gewannen sie erst nach Verlängerung und gegen den FAC Wien sorgte ein Last Minute Treffer für die Qualifikation fürs Viertelfinale.

Austria Klagenfurt ist hingegen ohne Probleme mit drei Siegen und einem Torverhältnis von 15:2 ins Viertelfinale eingezogen. Das Viertelfinale wird mit jeweils zwei Spielen am 3. und 4.2.2023 ausgetragen. Danach werden die Halbfinale ausgelost. Diese finden am 4. und 6.4.2023 statt.

ÖFB Cup 2023 Finale & Info

Das Finale ist am 1.5.2023 und wird seit 2014 ausschließlich im Wörthersee Stadion in Klagenfurt ausgetragen. Der ORF (Österreichische Rundfunk) überträgt den ÖFB Cup live im Fernsehen. Tickets für den ÖFB Cup sind auf oefb.at, oeticket.com oder auf uniquaoefbcup.at erhältlich.

Alle wichtigen News kann man ebenfalls auf oefb.at jederzeit nachlesen. Die Vorfreude auf das Viertelfinale ist bei den Fans der verbleibenden acht Teams natürlich enorm. Und wer weiß, vielleicht schafft ja der Wiener Sportklub erneut eine Überraschung.

pascal ortner Pascal

Sport, vor allem Fußball, und alles was dazugehört, war schon immer Pascals Leben. Insgesamt war der gebürtige Österreicher mehr als 10 Jahre Profifußballer in den diversen Ligen seines Heimatlandes. Auf diesem Gebiet macht ihm so schnell keiner was vor. Der zweifache Familienvater ist glücklich verheiratet und hat im wunderschönen Bayern seine neue Heimat gefunden. Die aktive Fußballkarriere ist mittlerweile vorbei. In seiner Freizeit geht er seiner absoluten Leidenschaft mittlerweile als Trainer in seinem Heimatort nach. Dort trainiert er neben den ganz kleinen Nachwuchskickern auch die Herrenmannschaft die in der Bezirksliga vertreten ist. Die restliche Zeit die noch übrig bleibt, verbringt er am liebsten mit seinen zwei Söhnen. Außerdem zieht es ihn bei Wind und Wetter in die Natur. Dort ist er meist mit dem Fahrrad unterwegs oder geht schwimmen.