Marktwert Fußball Bundesliga Österreich

Marktwert Fußball Bundesliga
Foto: Eduard Goricev / Alamy

Eine Trophäe fehlte Lionel Messi noch zur Absolution. Die hat sich der Superstar in der Winterpause mit Argentinien geholt. Er krönte sich in Katar zum Weltmeister. Während im österreichischen Fußball-Oberhaus die Kugel noch ruhte und erst langsam wieder alle 12 Teams der Bundesliga in die Wintervorbereitung starten.

Das gibt uns die Möglichkeit, einen genauen Blick auf die Marktwerte der Fußball-Bundesligisten in Österreich zu werfen. Und da hat sich im vergangenen Jahr einiges getan. Wir rollen das Feld von hinten auf und beginnen mit dem Team,  welches am wenigsten Gesamtmarktwert hat. Nämlich dem SV Ried.

Marktwerte der Bundesligisten SV Guntamatic Ried

Die Oberösterreicher stehen nicht nur in der Marktwerttabelle als Schlusslicht da, sie hecheln auch in der Bundesliga der Konkurrenz hinterher. Bis zur Winterpause konnten die Rieder in 16 Partien nur magere 13 Punkte sammeln und haben die letzten vier Spiele nicht gewonnen. Unterm Strich macht das Tabellenplatz 11.

Im Vergleich zur Vorsaison haben die Oberösterreicher ihren Kader von 30 auf 28 Spieler reduziert und liegen bei diesem Wert etwas höher als der Durchschnitt. Von dem 28 Mann starken Kader sind gleich 12 Spieler Legionäre. Nur drei weitere Teams haben mehr ausländische Spieler in ihren Reihen als der SV Ried.

Zudem ist die Mannschaft mit 24,4 Jahren im Schnitt die viertälteste aller 12 Mannschaften. Der durchschnittliche Marktwert des Teams beträgt 301 Tsd. €, der Gesamtmarktwert beträgt nur 8,43 Mio. €. Dieser Wert ging im vergangenen Jahr um  etwas mehr als eine Mio. € zurück.

Und eines muss man dem SV Ried lassen. Anders, als mehrere andere Vereine, schrieben sie im Geschäftsjahr 2022 schwarze Zahlen und können ein Plus von 858 Tsd. € vorweisen. 

SC Austria Lustenau Kaderwert

Die nächste Mannschaft aus den untersten Regionen der Marktwert Tabelle ist der SC Austria Lustenau. Sogar der Aufsteiger, der zum ersten Mal überhaupt in der Vereinsgeschichte in der Bundesliga spielt, hat mehr Marktwert als der SV Ried. Mit 25 Spielern haben die Vorarlberger den zweitkleinsten Kader vorzuweisen. Allerdings sind mehr als die Hälfte der Profis Legionäre. Nur Austria Klagenfurt und RB Salzburg haben mehr ausländische Spieler in ihren Reihen.

Mit 23 Jahren im Schnitt ist Austria Lustenau die zweitjüngste Mannschaft der gesamten Liga und der durchschnittliche Marktwert liegt bei 352 Tsd. €. Der Gesamtmarktwert der Mannschaft liegt bei 8,8 Mio. €. Obwohl die Vorarlberger zum ersten Mal aufgestiegen sind, leisten sie keine schlechte Arbeit.

In der Tabelle stehen sie mit 18 Punkten aus 16 Spielen auf dem hervorragenden achten Tabellenplatz. So gut es auch sportlich laufen mag, wirtschaftlich sieht es hingegen eher düster aus für Austria Lustenau. Sie sind eine von vier Mannschaften, die im Kalenderjahr 2022 rote Zahlen geschrieben hat.

Unterm Strich gilt es ein Minus von 802 Tsd .€ auszugleichen und das obwohl die Lustenauer die geringsten Personalkosten aller Vereine der Bundesliga haben. 

TSV Hartberg – Wert der Mannschaft

Auf die Austria Lustenau folgt in der Marktwert Tabelle der TSV Hartberg. Das Team aus der Steiermark leistet sich einen 32 Mann starken Kader. Somit führen sie diese Rubrik mit RB Salzburg an. Allerdings haben sie nur acht Legionäre in ihren Reihen. Das ist der zweitniedrigste Wert aller Bundesligisten. Im Schnitt kommen die Hartberger auf einen Marktwert von 294 Tsd. €.

Das ist der niedrigste Wert aller Mannschaften aus dem österreichischen Fußball-Oberhaus. Aufgrund der vielen Spieler beträgt der Gesamtmarktwert 9,40 Mio.€. Das ist um eine Mio. € mehr als der SV Ried. Auch die Hartberger haben ein Minus zu verbuchen. Im Kalenderjahr 2022 fehlten am Ende 99 Tsd. €.

Im Prinzip läuft es für die Steirer wirtschaftlich genauso schlecht wie sportlich. Denn in der Bundesligatabelle stehen sie mit nur 11 Zählern aus 16 Runden auf dem letzten Tabellenplatz und haben nur einen Punkt aus den letzten fünf Spielen holen können.

SCR Altach Etats

Der SCR Altach hat mit 9,43 Mio. € nur unwesentlich mehr Gesamtmarktwert als der TSV Hartberg. Die Mannschaft um Trainer Miroslav Klose ist 29 Mann stark und hat den gleichen Altersschnitt von 24,4 wie der SV Ried. Sprich, sie ist eines der ältesten Teams der gesamten Liga. Die Vorarlberger haben neun ausländische Spieler in ihren Reihen.

Mit diesem Wert liegen sie genau in der Mitte, denn sechs Teams haben mehr Legionäre als der SCR Altach. Im Schnitt liegt der Marktwert bei 325 Tsd. €. Nur beim SV Ried und beim TSV Hartberg ist dieser Wert niedriger. Allerdings scheint es so, als hätten sie aus ihren Möglichkeiten das Optimum rausgeholt.

Denn im vergangenen Jahr haben sie ein Plus von 595 Tsd. € erwirtschaften können. Sportlich sieht es hingegen nicht gut aus. Nur 15 Punkte konnten sie in der Hinrunde einfahren und stehen somit nur auf dem 10. Tabellenplatz. Nur ein mageres Unentschieden aus den letzten drei Spielen ist für den mittlerweile etablierten Bundesligaverein natürlich viel zu wenig.

Marktwert des WSG Tirol

Die WSG Tirol dürfte aus den Fehlern der vergangenen Jahre gelernt haben und zeigt, dass man auch ohne viel Geld in einen Verein stecken zu müssen, gute Ergebnisse erzielen kann. Die Tiroler stehen nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich relativ gut da.

Nach 16 gespielten Runden belegt die WSG den hervorragenden fünften Tabellenplatz, mit dem sie sich bislang sogar für den Kampf um die Meisterschale qualifiziert haben. In Österreich spielt ja bekanntlich jeder zwei Mal gegen jeden. Danach werden die Tabelle und die Punkte geteilt und der Finaldurchgang gestartet.

Die Tiroler holten gleich 13 Punkte aus den letzten fünf Spielen und zeigen, dass man auch mit einer sehr jungen Mannschaft guten Fußball spielen kann. Mit 23,3 Jahren im Schnitt haben sie den drittjüngsten Kader aller Bundesligisten. 10 der 29 Profis im Kader der WSG sind Legionäre. Das sind genauso viele wie der Tabellenzweite SK Sturm Graz.

Im Schnitt beträgt der Marktwert des Tabellenfünften 326 Tsd. €. Das ist der viertniedrigste Wert der Bundesliga. Der Gesamtmarktwert der WSG beträgt mit 9,45 Mio. € nur unwesentlich mehr als der des SCR Altach. Und sie konnten im abgelaufenen Jahr ein Plus von 255 Tsd .€ verbuchen.

Das ist bei all den Zahlen eine beachtliche Leistung. Ganz anders sieht es bei Austria Klagenfurt aus. Die Kärntner zählen, den wirtschaftlichen Aspekt betrachtet, zu den größten Sorgenkindern der Liga.

SK Austria Klagenfurt Budget und Marktwert

Sportlich läuft es zwar ganz gut für die Klagenfurter. Sie stehen mit 21 Zählern auf dem sechsten Rang in der Tabelle und könnten im Meister-Playoff mitmischen. Allerdings haben sie in den letzten fünf Spielen ordentlich an Boden verloren. Nur ein Sieg und ein Unentschieden standen auf der Habenseite.

Und welchen Preis zahlen sie für das? Mit 31 Mann im Kader haben sie nach RB Salzburg und dem TSV Hartberg den zweitgrößten der gesamten Bundesliga. Außerdem haben sie 16 Legionäre in ihren Reihen. Nur RB Salzburg hat mehr als die Kärntner. Zudem ist Austria Klagenfurt eine der ältesten Mannschaften in der Bundesliga.

Nur der LASK und der TSV Hartberg haben ein älteres Team. Der Marktwert liegt im Schnitt bei 365 Tsd. €. Insgesamt liegt der Marktwert bei 11,33 Mio. €. Das ist um beinahe 2 Mio. € mehr als bei der WSG Tirol und die haben bekanntlich mehr Punkte sammeln können als die Kärntner.

Mit einem Minus von 3,152 Mio. € im Kalenderjahr 2022 haben sie nach der Wiener Austria das zweitgrößte Minus aller Vereine verbuchen müssen. Dieser Wert kommt einer mittleren Katastrophe gleich. Genau in der Mitte der Marktwert Tabelle liegt der Wolfsberger AC.

Wolfsberger AC Etat

Die Kärntner haben mit 24 Mann nicht nur den kleinsten Kader der Bundesliga, sie haben mit sechs Legionären auch noch die wenigsten ausländischen Spieler in ihren Reihen. 24,1 Jahre ist die Mannschaft im Schnitt alt. Das ist ein mittlerer Wert aller 12 Mannschaften im Fußball-Oberhaus.

595 Tsd. € beträgt der Marktwert im Schnitt. Das sind gleich 230 Tsd. € mehr als Austria Klagenfurt. Der Gesamtmarktwert hat sich im Vergleich zum Vorjahr von 20,48 Mio. € auf 14,28 Mio. € reduziert. Sportlich haben die Wolfsberger in dieser Saison kaum etwas zu melden.

Sie haben nur eines der letzten fünf Bundesliga-Spiele gewonnen. Die restlichen vier allesamt verloren. Unterm Strich stehen sie mit 17 Zählern nur auf dem neunten Rang der Tabelle. Am fünften Platz der Gesamtmarktwert Tabelle steht der SK Rapid Wien.

SK Rapid Wien – Finanzielle Lage

Die Hütteldorfer stehen sowohl sportlich als auch wirtschaftlich ganz gut da. In der Bundesliga konnten sie aus 16 Spielen 24 Punkte sammeln und belegen den vierten Tabellenplatz. Sie haben nur eines der letzten fünf Spiele verloren und im selben Zeitraum 10 Punkte einfahren können.

Mit 5.76 Mio. € haben die Hauptstädter nach RB Salzburg die dicksten schwarzen Zahlen geschrieben und ein deutliches Plus verbuchen können. Der 29 Mann starke Kader ist im Schnitt 24,7 Jahre alt. Nur Hartberg und der Lask haben ein älteres Team. Allerdings sind nur sechs Legionäre in den Reihen von Rapid.

Der durchschnittliche Marktwert der Hütteldorfer liegt bei 781 Tsd. €. Das sind beinahe 200 Tsd. € mehr, als der Marktwert der Wolfsberger. Im Vergleich zur Vorsaison, in der der Gesamtmarktwert mit 45,28 Mio. € nach RB Salzburg der zweithöchste war, liegt der Gesamtmarktwert in dieser Spielzeit nur noch bei 22,65 Mio. €.

FK Austria Wien – Der durchschnittliche Marktwert

Der ewige Rivale von Rapid Wien, die Wiener Austria, ist mit Abstand das größte Sorgenkind der gesamten Liga. Der Gesamtmarktwert liegt mit 22,83 Mio. € nur etwas höher als der der Hütteldorfer. Allerdings war im abgelaufenen Jahr das höchste Minus aller Teams zu verbuchen.

Ein Minus von 7,06 Mio. € muss man erst einmal erklären können. Der 30 Mann starke Kader ist im Schnitt 24 Jahre alt. In ihren Reihen haben sie neun Legionäre. Das ist der dritte niedrigste Wert aller Vereine. Im Schnitt beträgt der Marktwert 761 Tsd. € Das ist um 200 Tsd. € weniger, als der von Rapid Wien.

LASK Linz – Marktwert höher als Wiener Austria?

Bei der Betrachtung der Marktwerttabelle sticht beim LASK sofort ein Wert ins Auge. Die Oberösterreicher haben mit 26,4 Jahren im Schnitt den mit Abstand ältesten Kader der Liga. Und mit 25 Mann zugleich den zweitkleinsten Kader aller Mannschaften. Dafür sind nur neun Legionäre in den Reihen der Linzer tätig.

Der durchschnittliche Marktwert liegt mit 1,01 Mio. € jedoch deutlich höher als der der Wiener Austria. Und auch der Gesamtmarktwert liegt mit 25,13 Mio. € um 2,3 Mio.€ über dem der Violetten. Wirtschaftlich hat der LASK gut gearbeitet und schreibt schwarze Zahlen. Am Ende des Jahres konnten sie beinahe 500 Tsd. € auf der Habenseite verbuchen.

Auch sportlich stehen die Oberösterreicher gut da. Sie konnten in der Hinrunde 27 Punkte sammeln und rangieren derzeit auf Rang drei in der Tabelle. Allerdings ist ihnen gegen Ende des Jahres etwas die Puste ausgegangen. Nur ein Sieg aus den letzten vier Spielen ist im Kampf um den langersehnten Titel einfach zu wenig.

SK Sturm Graz – Gesamtmarktwert im Vergleich

Betrachtet man die derzeitige Situation des SK Sturm Graz, so kann man daraus schließen, dass die Steirer aus den Fehlern der vergangenen Jahre gelernt haben. Sowohl sportlich als auch wirtschaftlich hat sich bei den Steirern einiges ins Positive entwickelt. Sie stehen mit 33 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz.

Nur sechs Punkte haben sie Rückstand auf RB Salzburg. Mit 31 Profis haben sie den zweitgrößten Kader der gesamten Liga. Der Altersdurchschnitt von 23,3 Jahren ist der dritte niedrigste Wert aller Mannschaften. Die Grazer haben 10 ausländische Spieler in ihren Reihen und der durchschnittliche Marktwert liegt bei 1,26 Mio. €.

Der SK Sturm Graz ist eine der wenigen Mannschaften, bei denen sich der Gesamtmarktwert im Vergleich zum Vorjahr erhöht hat. Er liegt bei knapp 40 Mio. €. Zudem haben die Steirer mit 2,27 Mio. € das drittgrößte Plus im vergangenen Jahr verbuchen können.

RB Salzburg Etats

Bei all den bisher genannten Werten muss man eines vorweg sagen. Man kann RB Salzburg eigentlich nicht mit den restlichen Teams der Bundesliga vergleichen. Die Mozartstädter spielen sowohl sportlich als auch wirtschaftlich in einer komplett eigenen Liga.

Von 16 Spielen haben sie in der Hinrunde nur eines verloren. Sie haben mit 33 Treffern außerdem die meisten Tore erzielt und insgesamt 39 Punkte gesammelt. Zu Recht stehen sie an der Spitze der Tabelle. Mit 9 Meistertiteln und 8 Cup-Siegen in den vergangenen 10 Jahren sind sie natürlich der Ligaprimus.

Der Kader der Salzburger ist nicht nur mit 32 Mann der größte aller Teams, sie haben mit 25 Legionären auch noch die meisten ausländischen Spieler in ihren Reihen. Und zugleich liegt der Altersschnitt bei nur 22 Jahren. Sie sind somit das jüngste Team aller 12 Bundesligisten.

Der durchschnittliche Marktwert liegt bei 7,41 Mio. € und ist um sage und schreibe 6,15 Mio. € höher als der des SK Sturm Graz. So richtig eklatant wird es beim Gesamtmarktwert. Der liegt bei unglaublichen 237,03 Mio. € und ist in keinster Weise mit den anderen Teams vergleichbar.

Wie gut die Roten Bullen wirtschaften, zeigt der nächste Wert. Der amtierende Meister weist ein Jahresergebnis nach Steuern von 15,391 Mio. € aus. Das sind um 10 Mio. € mehr als der zweitplatzierte Rapid Wien. Unterm Strich kann man sagen, dass Geld doch Tore schießt.

Die reichsten Sportler der Alpenrepublik

pascal ortner Pascal

Sport, vor allem Fußball, und alles was dazugehört, war schon immer Pascals Leben. Insgesamt war der gebürtige Österreicher mehr als 10 Jahre Profifußballer in den diversen Ligen seines Heimatlandes. Auf diesem Gebiet macht ihm so schnell keiner was vor. Der zweifache Familienvater ist glücklich verheiratet und hat im wunderschönen Bayern seine neue Heimat gefunden. Die aktive Fußballkarriere ist mittlerweile vorbei. In seiner Freizeit geht er seiner absoluten Leidenschaft mittlerweile als Trainer in seinem Heimatort nach. Dort trainiert er neben den ganz kleinen Nachwuchskickern auch die Herrenmannschaft die in der Bezirksliga vertreten ist. Die restliche Zeit die noch übrig bleibt, verbringt er am liebsten mit seinen zwei Söhnen. Außerdem zieht es ihn bei Wind und Wetter in die Natur. Dort ist er meist mit dem Fahrrad unterwegs oder geht schwimmen.