Deutschland DFB Pokalfinale 2013

Nachdem wir in Österreich eine riesige Überraschung erlebt haben, starren nun alle auf die deutsche Bundesliga. Auch wenn dort keine Mannschaft aus der dritten Liga im Finale steht, so schienen in dieser Saison dennoch drei Klassen zwischen diesen zwei Teams zu liegen.

Der FC Bayern München kann ein unglaubliche und sicherlich als perfekt zu bezeichnende Saison krönen, in der sie alles gewonnen haben, was sie gewinnen konnten UND in der sie Rekord um Rekord aufstellen konnten. Für die Stuttgarter geht es lediglich um den tröstenden Titel, denn in der Liga dürfte niemand Angst vor den Schwaben gehabt haben, schließlich präsentierte man sich harmlos und vor allem defensiv teilweise nicht erstligatauglich.

Die Finalteilnehmer

Die Bayern treten nicht in kompletter Vollbesetzung an, denn neben den Verletzten Kroos und Badstuber fehlen inzwischen Dante und Gustavo, weil Brasilien auf ihre frühe Ankunft beim Confed Cup bestand. Gustavo ist inzwischen nur Ersatzspieler, aber Dante entwickelte sich zum Abwehrchef und war in meinen Augen sogar der beste Mann in der Defensive über die gesamte Saison verteilt. Durch seinen Ausfall dürfte die Viererkette aus Lahm, Boateng, van Buyten und Alaba bestehen. Bei allem verdienten Lob, aber die Innenverteidigung in dieser Konstellation ist sicherlich anfälliger als mit Dante.

Voraussichtliche Aufstellung Bayern München: Neuer – Lahm, Boateng, van Buyten, Alaba – Javi Martinez, Schweinsteiger – Robben, T. Müller, Ribery – Mandzukic

Bei Stuttgart fehlt nur Didavi, aber ansonsten kann man auf alle wichtigen Spieler zurückgreifen, so dass Stuttgart hier die Chance hat zu beweisen, dass auch das Verletzungspech zu den schlechten Ergebnissen beigetragen hat. Offensiv wird man natürlich auf Ibisevic setzen, der auch in der Saison ihre Hauptwaffe war und das trotz zahlreicher Aufs und Abs, die er in seiner Leistungskurve hatte.

Voraussichtliche Aufstellung VfB Stuttgart: Ulreich – G. Sakai, Tasci, Niedermeier, Molinaro – Gentner, Boka – Harnik, Traoré – Maxim – Ibisevic

Der Tipp

Schaut man in die abgelaufene Saison, dann sollten sich die Stuttgarter durchaus in die Hose machen, schließlich bekamen sie in München eine 6-1 Packung und in Stuttgart war man beim 0-2 auch chancenlos. Doch wie so oft gilt sogar in diesem ungleichen Duell, dass im Pokal vieles passieren kann.

Natürlich schient der Tipp auf die Bayern am einfachsten, aber die Quoten sind unbrauchbar. Ich glaube, dass auf Grund des Fehlens von Dante am Ende beide zu einem Tor kommen.

Tipp: Beide Teams erzielen ein Tor – 1,92 bei Betvictor

Das könnte Dich auch interessieren...